Fit fürs Klima

Die Energie Steiermark als Partner einer grünen Welt und die Steiermark als waldreichstes Bundesland und grünes Herz Österreichs tragen maßgeblich dazu bei, dass unsere Heimat nach wie vor eine intakte Umwelt und ein sauberes Klima hat.

Um dies auch für zukünftige Generationen zu gewährleisten, sorgen wir bis ins Jahr 2024 für 100.000 klimafitte Jungbäume: für einen gesunden Wald und weniger CO2.
mobile+
Warum der steirische Wald unsere Unterstützung braucht
Unser Wald ist einer der größten Klimaschützer und zugleich Lebensraum für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Die Auswirkungen des Klimawandels, wie steigende Temperaturen und längere Trockenperioden, machen jedoch viele Bäume anfälliger für Schädlingsbefall, Krankheiten und Windschäden. Eine Stärkung der natürlichen Widerstandskraft des Waldes durch klimaresistente Baumarten ist daher von entscheidender Bedeutung.
„Eine proaktive Waldbewirtschaftung und -pflege sowie ein Umbau in Richtung Mischwald sind notwendig, um Folgen von Klimaextremen zu minimieren und die wichtigen Ökosystemleistungen des steirischen Waldes für die Zukunft aufrechtzuerhalten.”
Waldverband Steiermark
mobile+
Unsere Zukunft liegt in der Artenvielfalt
Der Wald der Zukunft ist ein artenreicher, bunter Mischwald, der sich gegen schädliche Umwelteinflüsse behaupten kann. Wichtig ist das Aufforsten, vor allem mit Laubbäumen, in den Lagen unterhalb von 1000 Metern. Baumarten mit einer höheren Holzdichte und tieferem Wurzelwerk sind Stürmen, aber auch längeren Trockenperioden besser gewachsen und können mehr klimaschädliches CO2 speichern. Mit 100.000 Mischwald-Setzlingen unterstützen wir den steirischen Waldumbau und helfen, die Gefahren des Klimawandels abzumildern.
Herausforderung
Klimawandel

Experten sind sich einig, dass der Klimawandel steigende Durchschnittstemperaturen mit sich bringt. In den Alpen verändert sich das Klima sogar schneller.

  • Temperaturanstieg weltweit: derzeit +1 Grad
  • Temperaturanstieg in den Alpen: derzeit +2 Grad
  • Zukünftig stärkere und häufigere Extremwettereignisse
Unsere
Maßnahmen

Eine fachgerechte Aufforstung mit anpassungsfähigeren Baumarten reduziert drohende Risiken des Klimawandels und stärkt den Wald langfristig.

  • Alte Waldbestände kleinflächig verjüngen und Mutterbäume pflanzen
  • Wälder mit standortgerechten Mischbaumarten aufforsten
  • Den Mischwald-Kauf für WaldbesitzerInnen finanziell unterstützen
Funktionen eines
klimafitten Waldes

Ein stabiler Mischwald kommt besser mit den Auswirkungen des Klimawandels zurecht als eine reine Monokultur und unterstützt die Waldbiodiversität.

  • Braucht weniger Wasser, verträgt Trockenheit besser
  • Speichert mehr CO2 (1m3 Holz eine Tonne CO2)
  • Sauerstoffspeicher und Lebensraum für Tiere und Pflanzen
  • Weniger anfällig gegen Wildschäden
Die Buche
Die Konkurrenzkraft der Buche ist sehr groß. Ohne die Bewirtschaftung des Menschen würden weite Gebiete Österreichs mit Buchenwald oder Buchenmischwald bedeckt sein. Sehr schwere und sehr feuchte Standorte sowie sehr trockene Gebiete im Osten Österreichs sind zu meiden. Die Buche kann als Schattenbaumart unter dem Schirm der Fichte verjüngt werden und eignet sich daher in Österreich als Baumart für einen Waldumbau zum Mischwald.
  • Verbessert den Boden und die Stabilität des Bestandes
  • Hervorragendes Brennholz mit hohem Heizwert
Die Weißtanne
Die Weißtanne ist die ideale Baumart für den Mischwald. Sie kann unter vorwachsenden Pionierbaumarten gepflanzt werden, da sie auch mit wenig Licht auskommt.
  • Kommt gut mit schweren Böden, Trockenheit und höheren Temperaturen zurecht
  • Ist eine ideale, schattentolerante Mischbaumart
  • Toleriert auch nährstoffarme Böden
Die Douglasie
Die wuchskräftige Douglasie wird seit etwa 135 Jahren in Österreich angebaut. Sie stammt aus Nordamerika. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die Baumart vor der Eiszeit in Europa heimisch war.
  • Kommt sehr gut mit sommerlicher Trockenheit zurecht
  • Liefert auch ohne Astung gutes Bauholz
  • Ist am richtigen Standort sehr stabil und wüchsig
  • Widerstandsfähig gegen Sturm
Die Stieleiche
Die Stieleiche wird mit den zukünftigen klimatischen Bedingungen als sehr trockentolerante und tiefwurzelnde Baumart relativ gut zurechtkommen. Mit der richtigen waldbaulichen Pflege ist die Gewinnung von Wertholz auch schon nach 90 bis 120 Jahren möglich.
  • Kommt mit Trockenheit und Sturm besser zurecht als die Fichte
  • Für nahezu alle Standorte ab 450 Meter Seehöhe geeignet
Die Birke
Die Birke ist ein anspruchsloser Pionierbaum, der freie Flächen und selbst extreme Standorte besiedelt und zur Bodenverbesserung beiträgt.
  • Ideal als Vorwald auf größeren Schadflächen
  • Hervorragendes Brennholz
  • Auch zur Wertholzproduktion geeignet
  • Leicht abbaubare Streu verhindert Bodenversauerung
Die Lärche
Innerhalb des natürlichen Verbreitungsgebietes ist die Lärche eine wichtige Mischbaumart zur Anreicherung und Stabilisierung fichtenreicher Bestände. Als Pionierbaumart trägt sie wesentlich zur Wiederbestockung von Katastrophenflächen bei und ist eine wichtige Schutzwaldbaumart an der Waldgrenze.
  • Für die meisten Standorte in Österreich geeignet
  • Hohe Sturmfestigkeit
  • Abfallende Lärchennadeln produzieren wertvollen Humus
Mission klimafitter Wald
Unsere Initiative unterstützt proaktiv die klimafitte Aufforstung der steirischen Wälder.
Forstwirte leisten mit der Pflanzung widerstandsfähiger Mischbaumarten einen wichtigen Beitrag zur CO2-Bindung.
Die Bewusstseinsbildung für die Klimaherausforderungen unserer Wälder sollte früh vermittelt werden.

Kooperations­partner
Waldverband Steiermark

Der Waldverband Steiermark mit aktuell 15.000 Mitgliedern und einer Waldfläche von 300.000 Hektar kümmert sich um eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Waldpflege.